Dienstag, 22. Mai 2018

DIY: Samenbomben



Irgendwie schon seltsam, Samenbomben, oder Seed Bombs, gibt es schon seit Mitte des 20. Jahrhunderts in Japan, in der westlichen Welt sind sie wohl mit den Anfängen von Guerilla Gardening in den Siebzigern bekannt geworden. Trotzdem begegnen sie mir persönlich erst in letzter Zeit immer häufiger. Teilweise auch zu unverschämt hohen Preisen. Deshalb gibt es heute ein günstiges Rezept für selbstgemachte Samenbomben. Da sie sich auch bis zu zwei Jahren halten können, sind sie hübsch verpackt ein tolles Gastgeschenk für eure Hochzeit und ein blumiges Mitbringsel für Gartenliebhaber.



Ihr braucht dafür:
  • Pflanzenerde
  • Ton - oder Heilerde 
  • Wildblumensamen von einheimischen Pflanzen (wichtig!)
  • Wasser



Die Pflanzenerde, oder in meinem Fall Komposterde, erst fein sieben. Erde, Ton- oder Heilerde und Blumensamen im Verhältnis 5 Teile Erde, 4 Teile Tonerde und 1 Teil Samen gut mischen und so lange ein bisschen Wasser dazugeben, bis die Masse formbar wird. Ton - oder Heilerde ist optional, aber wer sich mit Heilerde schon mal eine Gesichtsmaske gemacht hat, kann sich vorstellen, dass die Konsistenz beim Trocknen hilft die Kugel zusammenzuhalten. Das ist wichtig, wenn ihr die Samenbomben für eure Hochzeit oder Event länger vorher vorbereiten möchtet.



Nun könnt ihr die Kugeln formen. Mich haben sie ein wenig an Rumkugeln erinnert, also habe ich sie am Ende noch mal in feinen trockenen Gartenabfällen gewälzt, die der kleine Mensch eigentlich für seinen "Ackerbau" benutzt. Zum Trocknen in einen Eierkarton legen und zwei Tage warten, bis sie trocken und fest sind. Jetzt könnt ihr die Kugeln direkt im Garten einsetzen oder für eure Gastgeschenke hübsch verpacken. Bitte Papier und nicht Folie oder Plastikverpackungen nutzen, da die Samenbomben ansonsten schimmeln könnten.



Am Ende noch ein wichtiger Hinweis: Die Idee von Guerilla Gardening ist an für sich sehr nobel. Unbenutztes und brachliegendes Land soll durch die Samenbomben in bunte blumenreiche Insektenparadiese verwandelt werden. Pflanzattacken auf Privatgründstücke können jedoch strafbar sein, da es sich um Sachbeschädigung handelt. Deshalb immer prüfen, wo ihr den Guerillakampf für die Pflanzen angeht.

Ein weitere wichtiger Punkt: Es ist wichtig nur Wildblumensamen von einheimischen Pflanzen zu nutzen, den sie sind der Nahrungsbestandteil für heimische Insekten und Vögel. Nicht heimische Pflanzen können die heimischen Plfanzen verdrängen und unkontrolliert wuchern. Damit entsteht mehr Schaden als Nutzen.

Unser Guerillakrieg startet im eigenen Garten. Wir haben eine Ecke als kleines Insektenparadies angelegt. Da wird nicht gemäht, da wird nicht gespielt, es ist nur für unsere kleinen Freunde. Bin gespannt, ob unsere Samenbomben blumenreich explodieren. Perfekt ist die Pflanzenattacke vor dem Regen, ansonsten müsst ihr mit Wasser nachhelfen.

Ein paar Kugeln nimmt der kleine Mensch mit in den Kindergarten. Dort werden wir sie neben dem Insektenhotel platzieren, so dass die Kinder täglich beobachten können, wie Pflanzen wachsen und die Insekten sich ernähren.

Lasst Blumen explodieren!

Alles Liebe

Mila

P.S.: Meine Beiträge findet ihr auch bei folgenden Linkpartys: ★ Montagsfreuden NoSewMondayCreadienstagHandmade on Tuesday ★  Freutag  ★ Gartenwonne ★  Decorize ★  Sonntagsglück ★   

Sonntag, 20. Mai 2018

Mila stellt vor: Projekt Bienenretter

Bildquelle: World Bee Day Initiative

Heute ist Weltbienentag. Es war auch langsam Zeit, dass unsere kleinen Freunde einen eigenen Tag bekommen, an dem sich jeder mal so richtig mit den Bienen beschäftigt. Wir tun es fast jeden Tag und müssen leider auch feststellen, dass es in unserem Garten immer weniger wird. Obwohl wir in den letzten Jahren immer mehr nutzlose Pflanzen mit insektenfreundlichen ausgetauscht und Obstbäume gepflanzt haben, es kommen weniger Insekten, obwohl um uns herum Wald und Wiesen sind.

Sonntag, 13. Mai 2018

Kinderkram: Erbeerherzen zum Muttertag

Muttertag ist ein wunderschöner Tag. Er erinnert uns daran, was Mütter weltweit leisten. Als Mutter, Ehefrau, Freundin oder Kollegin, jede Mutter ist eine Superheldin in einer Welt, die ihr immer mehr abverlangt. Manche nenne es Multitasking. Ich nenne es Leidenschaft und unendliche Liebe bei allem, was sie für uns tun. Sie sind unsere Vorbilder, mit allem, was sie richtig oder falsch machen, damit auch wir eines Tages für unsere Kinder ein Vorbild sind. Danke liebe Mamis und lasst euch feiern! Happy Mamatag!

Donnerstag, 10. Mai 2018

Kinderkramm: Diorama zum Vatertag

Allen Vätern dieser Welt, auch die, die vielleicht heute nicht bei uns sind, alles Liebe zum Vatertag. Ihr seid unsere Helden!
Der kleine Mensch und ich haben uns diesmal für Herrn Liebe etwas Besonderes einfallen lassen. Ein kleiner Schaukasten mit einer Steinfamilie, die natürlich unsere kleine Familie inklusive Katzenmädchen Ella darstellt.



Ich habe das so oft gesehen, aber irgendwie dachte ich, das wird bestimmt total schwierig die passenden Steine zu finden. Wir waren selbst überrascht, wie schnell wir die Steine zusammen hatten, im Dekoglas, im Garten oder am Straßenrand, überall findet man passende Steine.

Montag, 26. März 2018

Kinderkram: Doodle-Leinwand-Bilder


Ihr Lieben, ich weiß nicht, ob das schon die Frühjahrsmüdigkeit oder die Nicht-Endender-Winter-Müdigkeit ist, aber irgendwie passiert im Moment nicht viel auf dem Blog. Ich plane im Moment neue Gartenprojekte, wir legen neue Beete und Wege an, bereiten ein kleines Insektenparadies vor und so hat man viel zu tun und wenig Zeit was zu zeigen. Ich gelobe Besserung!

Mittwoch, 14. Februar 2018

Klimafasten – Die Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Quelle: www.klimafasten.de

Früher habe ich zur Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostersonntag vegan gelebt. Das hat meinem Körper gut getan, man ist die hartnäckigen Weihnachtskilos losgeworden und der Verzicht hat zu mehr Disziplin und einer notwendigen Auseinandersetzung mit Lebensmitteln geführt. Am Ostersonntag habe ich mich dann meist „ausgehungert“ aufs Fleisch gestürzt und gefragt, wo der Sinn ist, wenn man nachher weitermacht, wie vor dem Fasten, und ob Fasten nur eine Frage der Ernährung ist.

Dienstag, 19. Dezember 2017

Weihnachtlicher Orangensirup mit kostenlosen Etiketten

Endlich Weihnachtsszeit! Ich liebe Weihnachtsgewürze! Irgendwie schade, dass es diese Gewürze und Düfte nur an Weihnachten gibt. Andererseits, würde man sie so lieben, wenn man sie nicht so sehr mit der Vorfreude auf Weihnachten verbinden würde?

Sonntag, 3. Dezember 2017

DIY: Adventskranz aus Holzschnitt


Dieses Jahr hatte ich nicht vor einen Kranz zu basteln. Im Laufe der Zeit sammelt sich so einiges an und man muss es einfach nur umdekorieren. Als ich im Blog ein wenig rumgescrollt habe und die Vase und das Osternest aus dem Rückschnitt unseres Haselnussstrauches gesehen habe, hat mich die Bastellust doch noch gepackt.

Freitag, 1. Dezember 2017

Bananenmarmelade mit Marzipan


Aus der Weihnachtsfabrik gibt es heute etwas Süßes. Schon mal Bananenmarmelade probiert? Ich hab bis vor kurzem noch nichts davon gehört. Klar, Marmelade kann man aus allem machen, aber Bananen? Nun hatte ich aber eine Menge Bananen zu Hause, die langsam braun wurden. Der große Mann war beruflich unterwegs, der kleine Mensch hat im Moment eine Nein-Banana-Phase und ich konnte die unmöglich alleine aufessen. So kam ich zu dem Rezept und die Bananen zu ihrer zweiten Chance.

Dienstag, 28. November 2017

DIY: Tannenbaum-Ohrringe


Als ich ein Kind war, hat meine Mama an Festtagen immer den "guten" Schmuck rausgeholt. Unter anderem ein hübsches Collier, das mein Papa ihr von einer Reise aus Afrika mitgebracht hat. Dann wusste ich immer, es ist ein besonderer Tag. Das Collier darf ich heute mein Eigen nennen und ich hüte es wie meinen größten Schatz. So viele Erinnerungen hängen daran und irgendwann, wenn ich mich "reife" genug fühle, werde ich es auch an besonderen Tagen tragen.